Zu Gast bei den Ohrenkneifern

Hallo ihr Lieben,
Die Gartensaison neigt sich langsam dem Ende und ich möchte euch noch schnell ein Projekt zeigen, das ich vor allem für unsere kleinen Nützlinge im Garten gebastelt habe. Bis zu einem Insektenhotel habe ich es leider bisher noch nicht geschafft. Dafür aber haben Ohrenkneifer bei uns ein zuhause gefunden.
18_09_28 Bei dieser Unterkunft für Ohrenkneifer habe ich mit lufthärtender Modelliermasse gearbeitet. Diese habe ich in Form gebracht und den getrockneten Kegel anschließend mit Acrylfarben in leuchtenden Blautönen angemalt. Schließlich bekam das Haus noch eine schützende Schicht Klarlack, denn die Modelliermasse würde sich sonst beim nächsten Regen auflösen.
Ohrenkneifer zählen zu den Nützlingen und haben großen Appetit auf Blattläuse, sowie auf die Eier von Apfelwicklern, Milben und Gespinstmotten. Sie fressen aber auch Pilzgeflechte. Also sind die Tierchen wie gemacht für einen Obstgarten. Den haben wir  jedoch nicht, dafür aber einen kleinen Apfelbaum und der soll auf natürliche Weise bestens geschützt werden.
18_09_28 - 2 Da wir also genug Bedarf haben an kleinen Insektenhotels für Ohrenkneifer, habe ich mich direkt an eine weitere Bastelei gemacht, die deutlich leichter und mit weniger Materialien umzusetzen ist. Die Dosen habe ich weiß lackiert mit Lack aus Spraydosen und anschließend mit schwarzem Lack Muster aufgetragen. Wer es schlichter und mit weniger Arbeit mag, kann die Dosen auch unbehandelt lassen. Denn die Dosen haben verrostet auch ihren ganz eigenen Charme und sind sicher Highlights in jedem Bauern- und Rosengarten.  Damit sich die Ohrenkneifer in den Unterkünften niederlassen, habe ich Kegel und Dosen mit Heu gefüllt. Neben Stroh funktioniert das Ganze auch gut mit Holzwolle. Als Ständer für die Konstruktion halten getrocknete Haselnusszweige her. Wer die Unterkünfte in Bäumen aufhängen möchte, kann sie auch mit einem Band ausstatten.
18_09_28 - 3Damit die Ohrenkneifer ihr neues Heim annehmen können, sollten die Dosen im Frühjahr in der Nähe eines Überwinterungsquartieres, wie zum Beispiel eines Laubhaufens, mit der Öffnung nach unten aufgestellt werden. In den Sommermonaten kann das Quartier wieder aufgehangen werden. Wichtig ist, dass die Dose Kontakt zum Stamm oder Ast des Baumes hat, damit die Ohrenkneifer ohne Umwege zu ihrer Futterquelle kommen.
Ich hoffe ich konnte euch mit meiner Idee, den kleinen Nützlingen ein Heim zu schaffen, etwas anstecken. Habt ihr schon Erfahrungen mit Insektenhotels gemacht?
Liebste Grüße,
Sophie

2 Gedanken zu “Zu Gast bei den Ohrenkneifern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s